Wirtschaft

Gaißau - neues Angebot soll Ende des Skigebiets noch abwenden

Ein Termin bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer brachte eine Annäherung, aber noch keinen Durchbruch. Ein neues Angebot könnte das sicher scheinende Aus für das Skigebiet doch noch verhindern.

Einer der Knackpunkte ist der notwendige Neubau des Doppelsessellifts in Krispl. SN/robert ratzer
Einer der Knackpunkte ist der notwendige Neubau des Doppelsessellifts in Krispl.

Ist das Skigebiet Gaißau-Hintersee gerettet oder bleibt es für immer geschlossen? Diese Frage hätte am Dienstag beantwortet werden sollen. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hatte zu einem Gesprächstermin in sein Büro eingeladen. Wie berichtet, geht es um die Pachtverträge für den Liftbetrieb. Die neuen Eigentümer des Skigebiets, Bernhard Eibl und Berthold Lindner, hatten am 11. September das Aus verkündet, da die Unterschrift eines Grundbesitzers fehle. Ohne gültige Pachtverträge sei keine Konzession möglich, die Lifte würden daher abgebaut und verkauft. Der Aufschrei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:11 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/gaissau-neues-angebot-soll-ende-des-skigebiets-noch-abwenden-93183241