Salzburger Festspiele

In diesem Ausnahmesommer wird es ein heiterer "Jedermann"

Das Sterben des reichen Mannes: Der "Jedermann" konfrontiert uns mit unserer Sorglosigkeit. Das Stück ist deshalb aktueller denn je, sagt Regisseur Michael Sturminger im SN-Gespräch.

Regisseur Michael Sturminger.  SN/marco riebler
Regisseur Michael Sturminger.

Nicht an, sondern trotz Corona soll der Jedermann auch im 100. Jahr auf dem Domplatz sterben. Seit 2017 inszeniert Michael Sturminger das Stück Hugo von Hofmannsthals in Salzburg. Dieses Jahr will der österreichische Regisseur dem "Jedermann" eine heitere Note geben. Und er kündigt an: Wir werden mit Caroline Peters eine völlig neue Buhlschaft sehen.

Lang war nicht klar, ob und in welcher Form heuer Festspiele stattfinden können. Haben Sie immer an die Durchführung geglaubt? Michael Sturminger: Sagen wir, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 09:49 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/in-diesem-ausnahmesommer-wird-es-ein-heiterer-jedermann-90370432