Schlagzeilen

Auch im Garten gelten Gesetze

Grillfest. Selbst im eigenen Garten kann man nicht tun und lassen, was man möchte. Sonst sind Konflikte mit Nachbarn oder dem Vermieter schon programmiert.

Auch im Garten gelten Gesetze SN/BilderBox.com


Nach den lagen Tagen mit Kälte streben die Menschen ins Freie. und wie eine Statistik zeigt, verfügen 85 Prozent der Österreich über einen Balkon, ein Terrasse oder einen eigenen Garten. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass man dort tun und lassen kann, was man möchte. Viele Dinge sind geregelt, sei es in Verordnungen oder sogar in Gesetzen. So bestehen in den meisten Gemeinden klare Regelungen, wann man den Rasen mähen darf. Die ausgewiesenen Ruhezeiten gelten natürlich auch für andere krachmachende Geräte, vom Laubbläser bis zur Kreissäge. Wer mit den Nachbarn in Frieden leben möchte, sollte nicht nur die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllen, sondern auch auf Besonderheiten und Gefühle der Nachbarn Rücksicht nehmen.

Die Bestimmungen gelten natürlich nicht nur für Eigentümer, sondern auch für Mieter. Rechtsanwältin Heike Sporn aus Wien: "Wichtig zu wissen ist, dass Regelungen variieren und mietvertraglich unterschiedliche Vereinbarungen getroffen werden können." Da der Balkon zur Mietwohnung dazugehört, kann der Bewohner ihn nach Belieben nutzen, solange er einige grundsätzliche Dinge beachtet. So darf der Mieter nicht seine Nachbarn stören oder Regeln des Hauseigentümers missachten. Hobbygärtner können den eigenen Balkon gemäß ihren Wünschen mit Blumenkästen und -töpfen schmücken, müssen diese aber wind- und wetterfest anbringen, ohne das Mauerwerk zu beschädigen.

Ähnlich verhält es sich mit Blumenhängern und Pflanzengittern. "Wuchernde Pflanzen, die den Nachbarn die Sonne wegnehmen, sollte man eher meiden. Bei Blumenhängern muss man darauf achten, dass sie nicht über den unteren Rand des Balkons hängen und den Ausblick des darunter wohnenden Nachbarn beeinträchtigen", betont Sporn. "Auch beim Umtopfen, Bewässern und Beschneiden der Pflanzen ist Umsicht geboten: Nachbarn dürfen dadurch nicht übermäßig mit Erde, Pflanzenschnitt, Wasser etc. belästigt werden." Fallen hin und wieder ein paar Blätter auf den Balkon des anderen Mieters, muss dieser das allerdings dulden.

Wer seinen Balkon bei gutem Wetter für eine Grillparty nutzen möchte, sollte auf die Vereinbarungen im Mietvertrag achten. Verbietet dieser das Grillen auf dem Balkon, ist auch ein Elektrogrill nicht erlaubt. Ansonsten darf gegrillt werden, solange der Rauch nicht in die Nachbarwohnungen zieht oder die Nachbarn stört. Für diejenigen, die sich nahtlose Bräune wünschen, gilt: Das nackte Sonnenvergnügen auf dem Balkon ist erlaubt. Weder Vermieter noch Nachbarn können dem Bewohner verbieten, sich dort ohne Bekleidung zu sonnen.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 05:11 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/auch-im-garten-gelten-gesetze-4989973

Schlagzeilen