Bundesliga

100-Millionen-Regen prasselt auf Red Bull Salzburg nieder

Unter Sportdirektor Christoph Freund feierte Red Bull Salzburg nicht nur sportliche Serienerfolge, die Bullen stiegen mit Einnahmen von vielen Millionen Euro auch in einen elitären Kreis auf.

Heiße Transferaktie: Stefan Lainer. SN/gepa pictures/ christian walgram
Heiße Transferaktie: Stefan Lainer.

Fußballmeister Red Bull Salzburg hat am Sonntag allen Grund zum Feiern. Mit dem Gewinn des Doubles beenden die Bullen die nationale Saison perfekt. Dazu schaffte der Serienmeister mit dem Gewinn des sechsten Titels in Folge auch den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Jetzt prasselt ein echter Geldregen auf die Salzburger nieder. Bullen-Sportdirektor Christoph Freund und Geschäftsführer Stephan Reiter können sich die Hände reiben. Zusammen mit Spielertransfers könnten an die 100 Millionen Euro in die Clubkassen fließen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 04:15 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/100-millionen-regen-prasselt-auf-red-bull-salzburg-nieder-70718107