Bundesliga

Nach der Meisterfeier belohnt sich Red Bull Salzburg mit Chelsea

Zum Saisonstart am 31. Juli bietet Serienmeister Red Bull Salzburg seinen Fans einen echten Knüller. Zu Gast ist Europa-League-Finalist FC Chelsea.

Da heuer die Belastung durch eine Qualifikation für europäische Bewerbe wegfällt, sind Termine frei für Testspiele. Red Bull Salzburg wird dies zu einem Test gegen Chelsea nützen. Termin dafür ist der 31. Juli in der Red Bull Arena. Der Londoner Club hatte im Halbfinale der Europa League nach einem dramatischen Elferkrimi Eintracht Frankfurt mit Trainer Adi Hütter und dem Ex-Salzburger Martin Hinteregger eliminiert. Am Mittwoch dieser Woche trifft das Team von Trainer Maurizio Sarri im Finale auf Stadtrivale Arsenal.

Chelsea-Gastspiele gab es übrigens bereits in Salzburg. Die U23 des englischen Clubs war zu Testzwecken 2014 und 2015 beim FC Liefering zu Gast. Die Partien endeten 3:3 bzw. 2:1 für das Red-Bull-Farmteam. Mit dabei war im ersten Match übrigens auch Ruben Loftus-Cheek, der im Halbfinale gegen Frankfurt das Tor zur 1:0-Führung erzielte, jetzt aber verletzt fürs Finale ausfällt. Bei Liefering fanden sich unter anderem Duje Caleta-Car, Lucas Venuto oder David Atanga in den Aufstellungen.

Bekanntgegeben wurde der Testspieltermin von Salzburg bei der letzten Pressekonferenz der Saison. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das neue Trikot präsentiert. Erstmals in der Red-Bull-Ära werden die Salzburger im kommenden Spieljahr in der Bundesliga im Streifen-Look einlaufen. Stefan Lainer sagt: "Wir wollen versuchen, in unseren neuen Trikots ein richtiges Feuerwerk abzufeuern."

Großes Abschiednehmen am Sonntag

Das echte Feuerwerk folgt später als krönender Abschluss der Meisterfeier. Nach dem Match am Sonntag (17 Uhr) gegen St. Pölten erhalten die Bullen den Meisterteller für den sechsten Titel in Folge. Es wird für Munas Dabbur, Fredrik Gulbrandsen, Christoph Leitgeb und Hannes Wolf das letzte Spiel im Bullen-Dress. Das Quartett wird offiziell verabschiedet. Ebenso heißt es Adieu für das Trainergespann mit Marco Rose und seinen Betreuern Alexander Zickler, Rene Maric und Patrick Eibenberger. Bei der Meisterfeier am Sonntagabend vor Schloss Klessheim werden auch sie verabschiedet.

Rose sagte vor seinem letzten Spiel als Trainer des FC Red Bull Salzburg: "Wehmut setzt ein, ganz klar. Es sind ein paar Ereignisse, die da aufeinander folgen. Man beginnt, die Sachen im Büro zu packen, man sieht ein paar Menschen das letzte Mal und man erinnert sich an viele schöne Momente. Es geht jetzt schon eindeutig dem Ende entgegen. Und trotzdem möchte ich betonen, dass ich mich darauf freue, wiederzukommen und mir Champions League-Spiele anzusehen - wenn ich eine Einladung bekomme."

Auch Mensah kehrt zurück

Die Abgänge kompensiert der Club bislang mit der Rückholung von Leihspielern. Neben Majeed Ashimeru (St. Gallen), Hee-Chan Hwang (Hamburger SV) und Sekou Koita (WAC) wird auch Gideon Mensah (derzeit Sturm Graz) in der kommenden Saison wieder das Trikot von Red Bull Salzburg tragen. Der Verteidiger hat seit Winter bei den Steirern gespielt und wird nun laut Medienberichten aus seiner ghanaischen Heimat zurückberufen.

Quelle: SN

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 22.10.2019 um 10:41 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/video-nach-der-meisterfeier-belohnt-sich-red-bull-salzburg-mit-chelsea-70726726

Schlagzeilen