Fußball-WM 2018 Zum WM-Schwerpunkt ...
WM 2018

"Pussy-Riot"-Aktion: Strafe für Sicherheitsleute

Jene Sicherheitsleute, die nicht verhindert haben, dass vier Personen der Polit-Punk-Gruppe "Pussy Riot" das Finale der Fußball-WM stören konnten, müssen mit Disziplinarmaßnahmen rechnen. Das teilte Alexej Sorokin, Chef des Organisationskomitees, am Freitag mit, ohne die Strafen dabei konkreter zu erläutern. "Das ist eine Zuwiderhandlung", sagte er der russischen Zeitung "Sports-Express".

Pussy Riot narrte Sicherheitsleute SN/APA (AFP)/MLADEN ANTONOV
Pussy Riot narrte Sicherheitsleute

Die Finalflitzer, wegen denen das Endspiel am Sonntag im Moskauer Luschniki-Stadion in der Schlussphase unterbrochen werden hatte müssen, sind am Montag zu 15 Tagen Haft verurteilt worden. Die Aktion war der einzige bedeutende Zwischenfall während der Endrunde in Russland, für deren Organisation das Veranstalterland von vielen Seiten gelobt wurde.

Aufgerufen am 27.11.2021 um 03:57 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wm-2018/pussy-riot-aktion-strafe-fuer-sicherheitsleute-36702373

Kommentare

Schlagzeilen