Regionalsport

Walkner erinnert sich an turbulente Dakar: "Im Ziel war ich schockiert"

Matthias Walkner fuhr bei seiner achten Rallye Dakar zum vierten Mal aufs Podest. Der Kuchler erzählt von brenzligen Situationen, Sand wie Staubzucker und einem bitteren Fehler der Teamstrategen.

Am Ende überwog doch die Freude über Rang drei. SN/dppi/rb content pool
Am Ende überwog doch die Freude über Rang drei.

Nach mehr als 8000 Kilometern in der saudischen Wüste kam Matthias Walkner am Freitag bei der Rallye Dakar als Gesamtdritter ins Ziel. Damit landete der Sieger von 2018 bei seiner achten Teilnahme bereits zum vierten Mal auf dem Stockerl. Am Tag nach seiner Rückkehr in die Heimat ließ der 35-jährige Kuchler im Gespräch mit den "Salzburger Nachrichten" das Rennen noch einmal Revue passieren.

Wie war die erste Nacht im eigenen Bett? Matthias Walkner: Die hat sich super angefühlt. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 11:01 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/walkner-erinnert-sich-an-turbulente-dakar-im-ziel-war-ich-schockiert-115574851