Die Nummer eins ist für Dominic Thiem das logische Ziel

Das Endspiel bei den ATP Finals in London zwischen Österreichs Tennisstar und Daniil Medwedew war auch ein Duell der aussichtsreichsten Kandidaten auf die Wachablöse an der Spitze der Weltrangliste.

Autorenbild

Seit viereinhalb Jahren gehört Dominic Thiem durchgehend zu den zehn besten Tennisspielern der Welt. Lange wurden in Vergleichen mit Thomas Muster dennoch immer wieder Zweifel laut, ob er es ganz nach oben schafft. Diese Zweifel hat er heuer mit seinem ersten - und wohl nicht letzten - Grand-Slam-Triumph endgültig beseitigt. Und zugleich die Lücke, die in direkten Duellen gar nicht mehr sichtbar ist, zu Djokovic und Nadal verkleinert. Wird Thiem die Nummer eins? Das ist längst keine Träumerei mehr, sondern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 08:32 auf https://www.sn.at/sport/tennis/standpunkt-die-nummer-eins-ist-fuer-dominic-thiem-das-logische-ziel-96008833