Carl Tomaselli junior

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Tomaselli junior (* 5. März 1839 in der Stadt Salzburg; † 7. April 1914 ebenda)[1] war der Sohn von Carl Tomaselli senior, dem Begründer des Cafés Tomaselli.

Familie

Carl Friedrich Michael Tomaselli war der Sohn von Carl Tomaselli senior (* 1809; † 1887) und seiner Frau Mathilde, geborene Fuchs (* 1814; † 1887). Seit 1874 war er über 40 Jahre mit Elise, geborene Leiler (* 11. September 1854; † 21. Mai 1928) verheiratet.[2] Sie hatten mehrere Kinder, darunter:

Elise und Carl Tomaselli junior sind im Familiengrab der Tomasellis auf dem Kommunalfriedhof begraben.

Leben

Er war 1854 bis 1857 als Praktikant und schließlich als Kommissär in einem Kolonialwarengeschäft in Salzburg, 1859 in Kitzingen angestellt.

1874 übernahm Carl Tomaselli die Geschäftsleitung des Cafés Tomaselli, das er nach dem Tod seiner Eltern 1887 erbte und mit seiner Frau Elise, geborene Leiler, weiterführte. Sie war als Frau Tomaselli ein echtes "Stück Salzburg"[6] und Förderin des Museums Carolino Augusteum.

Carl Tomaselli ließ 1888 das Café mit elektrischem Licht ausstatten und eröffnete 1891 dort einen „Damen-Salon“. 1894 wurde eine Marmorfassade und eine elektrische beleuchtete Terrasse errichtet. Nach seinem Tod leitete Elise Tomaselli das Café, ließ 1921 die Kaffeeküche vergrößern und den Hofraum überdachen. Ab 1927 strahlte der Name des Cafés Tomaselli in einer Leuchtreklame mit blauem Neonlicht.

Quelle

→ ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 66, 2015), S. 389f.

Einzelnachweis