Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Neumarkt am Wallersee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schulbild
Hbla-Nkt1.jpg
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 503439
Name der Schule: Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe
und
Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe Neumarkt
Adresse: Siedlungsstraße 11
5202 Neumarkt am Wallersee
Website: hblaneumarkt.salzburg.at
E-Mail: sekretariat@hbla-neumarkt.salzburg.at
Telefon: (0 62 16) 44 98
Direktor: Hofrat Dir. Mag. Norbert Leitinger
Karte
Logo der Schule

Die Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Neumarkt am Wallersee, kurz HLW Neumarkt a. W. (früher HBLA), ist eine berufsbildende höhere und mittlere Schule in der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee. Sie gehört zur Gruppe der humanberuflichen Schulen (HUM) Österreichs.

Schultypen

Die HLW Neumarkt am Wallersee besteht aus vier Schultypen:

  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - HLW Classic, fünfjährig
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Kultur- und Kongressmanagement - HLW KUK, fünfjährig
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe - FW, dreijährig
  • Einjährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe - EWF

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - HLW Classic

  • Umfassende Allgemeinbildung, musisch-kreative Bildung
  • Fremdsprachen
  • Ernährung, Gastronomie und Hotellerie
  • Fundierte Ausbildung in Kommunikation und Präsentation
  • Schulautonome Vertiefung nach Wahl ab dem dritten Jahrgang

Fremdsprachen

  • Englisch
  • Französisch oder Italienisch wahlweise ab dem ersten Jahrgang
  • Wahlweise Vertiefung dritte lebende Fremdsprache Spanisch
  • Freigegenstand russische Konversation

Wirtschaft

  • Rechnungswesen und Controlling
  • Betriebswirtschaft und Projektmanagement
  • Recht
  • Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement
  • Wahlweise Vertiefung Mediendesign und Kommunikation

Angewandtes Informationsmanagement

  • allgemeine Grundlagen im Informations- und Office-Management
  • Präsentationstechniken: Multimedia-Bereich, Bildbearbeitung, Print- und Webdesign

Gastronomie und Hotellerie

  • Küchen- und Restaurantmanagement
  • Ernährung
  • Freigegenstand Jungsommelier

Sonstiges

  • Pflichtpraktikum zwischen dritten und vierten Jahrgang (verkürztes Schuljahr)
  • Ende des vierten Jahrgangs: Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung (Küche und Service)
  • Erstellung und Präsentation einer eigenständigen Projektarbeit im Rahmen der Reife- und Diplomprüfung

Qualifikationen

  • Reife und Diplomprüfung, EU-weit anerkannt, damit Studienberechtigung für alle Universitäten, Fachhochschulen und Akademien
  • Fundierte Allgemeinbildung und Ausbildung für qualifizierte Berufstätigkeit in Banken, Versicherungen, Tourismus, Gastronomie, Hotellerie und weiteren Dienstleistungsberufen
  • Berufsberechtigungen und Lehrersatzzeiten - Unternehmerprüfung
  • Freiwillig: internationale Fremdsprachenzertifikate (Englisch, Französisch, Italienisch)
  • Voraussetzung für Auslandsaufenthalte

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Kultur- und Kongressmanagement - HLW KUK

Hauptbereich der Ausbildung

  • Umfassende Allgemeinbildung
  • Wirtschaftliche Bildung, Recht und Informationsmanagement
  • Drei Fremdsprachen:
Englisch, wahlweise Spanisch oder Italienisch ab dem ersten Jahrgang
Wahlweise Französisch oder Russisch ab dem dritten Jahrgang
  • Kultur- und Event-Management, Kunst und Kreativität:
In jedem Semester steht lt. Lehrplan eine Kunstform (Theater, Tanz, Film, Literatur, ...) im Mittelpunkt
In Projektform wird eine Veranstaltung (Event) geplant, erarbeitet und durchgeführt.
  • Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation
  • Tagungs-, Seminar- und Kongressmanagement
  • Catering
  • Kooperation mit Wirtschafts- und Kulturbetrieben

Sonstiges

Pflichtpraktika zwischen zweitem und fünftem Jahrgang in Dauer von acht Wochen in Betrieben nach Wahl, die dem Schultyp entsprechen.

Qualifikationen

  • Reife und Diplomprüfung, Eu-weit anerkannt, damit Studienberechtigung für alle Universitäten, Fachhochschulen und Akademien
  • Freiwillige Zusatzqualifikationen (zum Teil in Zusammenarbeit mit externen Organisationen):
Diplom-Event-Manager
Diplom-Marketingmanager
Cateringleiter
Jungsommelier
Internationale Fremdsprachenzertifikate
  • Abgeschlossener Lehrberuf Bürokaufmann
  • Unternehmerprüfung
  • Beherrschen der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen und Events im touristischen, kulturellen und öffentlichen Bereich
  • Kompetenzen für Veranstaltungsplanung, Event-Management und angewandtem Projektmanagement
  • Qualifiziert für gehobene Berufe in Wirtschaft, in Kulturinstitutionen, im Kongressbereich sowie Marketing- und Event-Management

Fachschule für wirtschaftliche Berufe - FW

  • Umfassende Allgemeinbildung
  • Ausbildung für kaufmännische und touristische Berufe
  • Fremdsprache: Englisch
  • Vorbereitung für Gesundheits- und Sozialberufe und weiterführende Ausbildungen
  • Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation, Training von sozialen Kompetenzen und Teamfähigkeit
  • Ernährung, Gastronomie und Hotellerie
  • Arbeiten mit offenen Lernformen - COOL, ziel- und praxisorientiertes Lernen
  • Office-Management und angewandte Informatik
  • Schulautonome Vertiefung: Gesundheit und Soziales:
Vermittlung und Anwendung von Basiswissen im Gesundheit- und Sozialbereich
Kooperation mit Gesundheit- und Sozialeinrichtungen

Sonstiges

  • Pflichtpraktika zwischen zweiter und dritter Klasse (verkürztes Schuljahr)
  • Wirtschaftswerkstatt

Qualifikationen

  • Abschlussprüfung (schriftlich, praktisch und mündlich), Abschlussarbeit
  • Berechtigung zum Besuch eines Aufbaulehrganges mit Reife- und Diplomprüfung und zur Ablegung der Berufsreifeprüfung
  • Vorbereitung für den Besuch von weiterführenden Schulen im Kranken- und Pflegebereich
  • Berufsberechtigungen und Lehrersatzzeiten, Unternehmerprüfung
  • Solide Basis für Berufstätigkeit in Banken, Versicherungen, Tourismus, Gastronomie, Hotellerie und weiteren Dienstleistungsberufen

Einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe - EWF

  • Allgemeinbildung
  • Fremdsprache: Englisch
  • Wirtschaftliche Grundbildung, Wirtschaftsinformatik und Textverarbeitung
  • Berufsorientierung: Vorbereitung für Lehrberufe
  • Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation
  • Ernährung, Küchenführung und Tourismus

Qualifikationen

  • Abschluss des neunten Schuljahres, Beendigung der Schulpflicht
  • Umstiegsmöglichkeit in die Fachschule für wirtschaftliche Berufe und bei ausgezeichnetem Schulergebnis in HLW (Classic, KUK)
  • Grundkompetenzen für Lehrberufe aller Art

Geschichte

  • Im Jahre 1972 begann der Schulbetrieb als Expositur (Außenstelle) der HBLA Salzburg mit zwei Klassen der dreijährigen Fachschule und einer Klasse der zweijährigen Hauswirtschaftsschule im Schulgebäude der Hauptschule Neumarkt. Ein Jahr später startete der erste Jahrgang der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (eine Klasse).
  • 1974 Begann des Ausbaus des Schulzentrums Neumarkt, in das die HBLA aus der Hauptschule übersiedelt. 1975 wurden bereits 14 Klassen geführt.
  • 1976 wurde die HBLA Neumarkt am Wallersee eine eigene Schule.
  • 1984 Begann des EDV-Unterrichts mit 10 Computern.
  • 1986 bis 1989 wurde das Schulgebäude unter Architekt Günther Dollnig errichtet.
  • 1988 wurde das Schulgebäude bezogen und am 5. Mai 1989 im Beisein von Bundespräsident Dr. Kurt Waldheim, Unterrichtsministerin Dr. Hilde Hawlicek, Landeshauptmann Dr. Hans Katschthaler und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Radlegger eröffnet.
  • 1992 trat die Schule dem Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen bei.
  • 1999 wurden erstmals 20 Klassen geführt.
  • 1999 begann der Schulversuch einer einjährigen Wirtschaftsfachschule.
  • 2000 Ausbau des Dachbodens zur Errichtung von Informatik- und Multimediaräumen. Sanierung und Neubau der Betriebsküche.
    Im Rahmen einer Europawoche kam es im Mai 2001 zum internationalen Austausch mit Schülern aus mehreren EU-Ländern.
  • 2003 wurden bereits 22 Klassen geführt.
  • 2006 Ausbau der Schulbibliothek zu einem Lese- und Medienkompetenzzentrum mit Schülerarbeitsplätzen. Im gleichen Jahr wurde der Schule das Österreichische Umweltzeichen verliehen.
  • 2009 Unterrichtsversuch einer Fachschulklasse mit Cooperativem offenem Lernen (COOL).
  • 2012 wurde die Abkürzung HBLA Neumarkt gegen HBLW bzw. HLW Neumarkt ausgetauscht.

Die HLW wurde zertifizierte COOL-Netzwerkschule.

  • 2014 Teilnahme am Erasmus-Programm zum jährlichen Schulaustausch mit dem Istituto di Sant'Appolinare in Rom.

Ausstattung des gesamten Schulgebäudes mit WLAN für Schüler, Lehrer und Verwaltung.

  • 2015 wurde die erste Klasse des Ausbildungszweigs Kultur- und Kongressmanagement (KUK) eingerichtet.
  • 2017 Um- und Ausbau des Küchentraktes sowie die Sanierung und der Ausbau weiterer Bereiche des Schulhauses wurden nach einjähriger Arbeit abgeschlossen.[2]
  • 2018 Eröffnung des Neuen Küchentraktes der HLW Neumarkt

Schülerzahl:

1984: 431
1999: 540

Direktoren

Kunstwerke

Der Festsaal der HLW ist mit einem großflächigen Wandgemälde Am Wallersee von Ilse Sprohar (* 1946 in Salzburg) ausgestattet. Der Bühnenvorhang stammt von Mag. Johann Weyringer (* 1949 in Neumarkt am Wallersee)

Veranstaltungen

Weblinks

Quelle

Einzelnachweise