Otto Strasser

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prof. Dipl.-Ing. Otto Strasser (* 13. August 1901 in Wien; † 27. Mai 1996 in Mannersdorf am Leithagebirge, .) war ein österreichischer Violinist und ehemaliger Vorstand der Wiener Philharmoniker.

Leben

Otto Strasser studierte von 1918 bis 1923 an der Musikakademie Wien. 1922 wurde er Mitglied des Orchesters der Wiener Staatsoper, 1923 der Wiener Philharmoniker, und wurde dort 1934 Stimmführer der Zweiten Geigen.

Neben seiner Musikertätigkeit absolvierte er an der Technischen Hochschule in Wien bis 1937 ein Studium der Elektroakustik.

Von 1938 bis 1940 war er Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker, dann bis 1941 Vorstandsstellvertreter und von 1958 bis 1966 Vorstand. Am 1. Jänner 1967 trat er in den Ruhestand.

Otto Strasser war verheiratet und hatte drei Töchter.

Publikationen

  • Und dafür wird man noch bezahlt. Mein Leben mit den Wiener Philharmonikern. Wien (Neff) 1974.
  • Sechse is. Wie ein Orchester musiziert und funktioniert Wien (Neff) 1981.

Salzburgbezug

Im Rahmen der Salzburger Festspiele war Otto Strasser zwischen 1937 und 1967 in zahlreichen Konzerten als Violinist zu hören, nämlich

von 1937 bis 1938 als Mitglied des Weißgärber-Quartetts,
von 1941 bis 1951 als Mitglied des Schneiderhan-Quartetts,
von 1951 bis 1959 als Mitglied des Barylli-Quartetts und
von 1961 bis 1967 als Mitglied des Wiener Philharmonischen Streichquartetts.

Auszeichnungen

Otto Strasser war seit 1981 Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker und seit 1987 der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Iser, Karl: Für Verdienste, in: Ziegeleder, Ernst (Red.): Das Bundesland Salzburg 1945-1970. 25 Jahre Aufbau und Fortschritt. Eine Dokumentation. Land Salzburg 1976.