Peter Hausberger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Hausberger
Dechant Mag. Peter Hausberger (* 1. August 1951 in Niederau, Tirol) ist Pfarrer der Stadtpfarre Salzburg-St. Paul.

Leben

Peter Hausberger studierte an der Universität Salzburg und wurde 1977 zum Priester geweiht. Seine erste Station als Diakon war die Pfarre Zell am See-Schüttdorf, als Kooperator wirkte Hausberger in Kitzbühel und Taxham. Seit 1994 ist er Pfarrer von St. Paul.

1995 war er Gründungsmitglied, dann auch Obmann des Priestervereins der Erzdiözese Salzburg. Dieser Verein war wegen andauernder Konflikte mit Erzbischof Georg Eder als Gegenstück zum Priesterrat gegründet worden.

Am 22. Oktober 2000 suspendierte Eder Peter Hausberger vom Dienst, weil dieser mit einem methodistischen Pastor gemeinsam eine katholische Messe (Interzelebration) gefeiert hatte. Der Erzbischof leitete ein Verfahren bei der römischen Glaubensbehörde ein. Diese forderte ein Bekenntnis Hausbergers zur katholischen Lehre ein. Am 21. Dezember 2000 legte Eder den Konflikt bei, nachdem Hausberger das Versprechen abgelegt hatte, sich in Zukunft an die Lehre und Disziplin der katholischen Kirche zu halten.

Am 24. November 2003 löste sich der Priesterverein unter Obmann Hausberger auf, nachdem Alois Kothgasser zum neuen Erzbischof ernannt worden war und nun wieder eine gute Gesprächsbasis zwischen Klerus und Erzbischof bestand.

Die Ökumene ist nach wie vor ein großes Anliegen von Peter Hausberger. So wohnte er 2007 der Grundsteinlegung für die erste rumänisch-orthodoxe Kirche in Schallmoos bei.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Winkler

Vikar/Pfarrer von St. Paul
seit 1994
Nachfolger