Hauptmenü öffnen

Wiestal

Ausblick von der Krispler Landesstraße ins Wiestal nach Südwesten, Panoramabild.
Blick ins Wiestal von Südosten.
Blick vom Hinterwiestal zum Schlenken, Gewitter naht.
Wiestalblick mit Watzmann.
Blick zum Wiestal, Ansicht vom Roßfeld aus.

Das Wiestal ist ein nordöstliches Seitental der Salzach im Tennengau.

Geografie

Eine genaue Bestimmung, wo es im Norden beginnt ist quellenmäßig noch nicht erforscht. Erich Seefeldner führt in seinem Buch Salzburg und seine Landschaften, eine geographische Landeskunde auf Seite 456 aus "Im nördlichen Wiestal war es unterdessen vor dem aus dem Zungenbecken von Ebenau ...", woraus man schließen könnte, dass das Wiestal etwa auf der Höhe von Hinterschroffenau beginnt. Es verläuft dann etwa zehn Kilometer in leicht südwestliche Richtung, bevor es beim Adneter Riedl das Salzachtal in Hallein erreicht. Eine andere Quelle[1] legt als Beginn des Wiestals den Hintersee fest.

Das Tal wird von der Oberalm durchflossen, die früher das historische Wiestal Speicherkraftwerk speiste. Es war das erste Kraftwerk, das die Stadt Salzburg mit Strom versorgte. Es wurde in den Jahren 1909 - 1913 und brachte eine Leistung von 3 780 kW. Später wurde ein neues Speicherkraftwerk unterhalb des Wiestalstausees errichtet, das noch heute in Betrieb ist. Noch weiter im Westen wird das Ausgleichsbecken Wiestal für die Stromerzeugung im Kraftwerk Wiestal Ausgleichsbecken verwendet.

Das Wiestal gehört zu folgenden politischen Gemeinden:

  • Im Norden und Nordwesten zu Ebenau
  • Die gesamte Ostseite (südöstliche Seite) zu Adnet
  • Im mittleren südwestlichen Teil zu Puch bei Hallein
  • Im Südwesten zu Oberalm
  • Im Bereich des Übergangs ins Salzachtal beim Adneter Riedl zur Stadt Hallein

Durch das Wiestal führt die Wiestal Landesstraße L 107 mit folgenden Einmündungen:

Quellen

Einzelnachweis

 
Panoramablick vom Wiestal in den Süden, wodurch die Lage der Ortschaft gut verdeutlicht wird.