Wirtschaft

5G: Das schnelle Netz kommt langsam

2030 soll jeder Haushalt einen 1000 Megabit-Internetzugang haben, verspricht die Regierung. Die Telekombranche hofft.

 SN/stock.adobe.com

Die vor zwei Monaten angetretene türkis-grüne Regierung ist mit der Aufarbeitung dringender Gesetzesvorhaben beschäftigt, die durch das abrupte Ende der ÖVP-FPÖ-Regierung liegen geblieben sind. Dazu zählt der Ausbau ultraschneller Internetverbindungen über Glasfaser und des neuesten Mobilfunkstandards 5G, die Voraussetzung für die meisten modernen Technologien sind. Zudem hat sich die Regierung vorgenommen, Österreich "zu einer der führenden Digitalnationen innerhalb der EU zu machen" und bis 2030 flächendeckend mit Gigabit-Anschlüssen zu versorgen. Derzeit sind es 14 Prozent der Haushalte.

Zum ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 06:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/5g-das-schnelle-netz-kommt-langsam-84357649