Wirtschaft

Den Start-ups fehlen die Frauen

Nur in Ausnahmefällen werden Start-ups von Frauen ins Leben gerufen. Es fehlt an Vorbildern und Finanzierung.

Lisa Fassl, Nina Wöss und Tanja Sternbauer haben die „Female Founders“ gegründet. SN/female founders/tamas kunsztler
Lisa Fassl, Nina Wöss und Tanja Sternbauer haben die „Female Founders“ gegründet.

Katharina Klausberger war oft die einzige Frau im Raum. Ein Problem war das für sie aber nicht. Und ein Grund, an ihren Träumen zu zweifeln, erst recht nicht. Erfahrung als Außenseiterin hatte sie bereits früh gesammelt. Als sie an einer HTL in Wien anfing, gab es nur eine Handvoll Mädchen, die sich mit den Lehrerinnen ein Klo teilen mussten. Bis sie maturierte, hatte sich die Zahl der Schülerinnen derart erhöht, dass die Schule schließlich die Toilettenanlagen umbaute. "Vorbilder helfen, alte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:17 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/den-start-ups-fehlen-die-frauen-82097347