Wirtschaft

Der große Hunger am Sonntag: Immer mehr Geschäfte sperren auf

Sonntagsöffnung ist in Österreich verboten. Und doch sperren immer mehr Lebensmittelhändler auf. Möglich machen das über 60 Ausnahmen. Längst nicht alles sei rechtens, sagt nicht nur die Gewerkschaft. Jetzt droht man mit Klagen.

Frisches Obst und Brot, das wollen viele auch am Sonntag.  SN/benjaminnolte - stock.adobe.com
Frisches Obst und Brot, das wollen viele auch am Sonntag.

Frische Semmerl für das Frühstück, ein Strauß Blumen für den vergessenen Geburtstag der Oma oder die Kiste Bier für das spontane Grillfest am Abend - ein Sonntag ohne einzukaufen, das ist offenbar auch für viele Österreicher nicht mehr vorstellbar. Vom Lungau bis ins Salzkammergut, von den Kärntner Seen bis nach Tirol: Supermärkte wie Diskonter werben derzeit damit, auch sonntags für ihre Kunden offen zu halten.

Dabei ist die Sonntagsöffnung in Österreich verboten. Und gebetsmühlenartig betonen alle Seiten - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 02:23 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-grosse-hunger-am-sonntag-immer-mehr-geschaefte-sperren-auf-73958224