Ich, ich, ich! Wie Egoismus das Gemeinwesen zersetzt

Advent ist die Zeit der Besinnung und es gab selten so viele gute Gründe, sich gemeinsam neu zu besinnen. Ein Denkanstoß.

Autorenbild
Das Egozentrische Weltbild . . . SN/wizany
Das Egozentrische Weltbild . . .

Endlich wieder Advent ohne Maske. Endlich wieder Weihnachtsmarkt und gemütliches Beisammensein. Advent ist die Zeit der Besinnung und es gab selten so viele Gründe, zur Besinnung zu kommen. Klar gilt das vor allem für die Putins der Welt. Doch die globalen Verwerfungen graben sich tief in unser kleines Gemeinwesen ein. Was große Fragen aufwirft, die jede(n) betreffen: Sind wir noch fähig zu gedeihlichem Zusammenleben, das das Wohl einer Gesellschaft ausmacht? Oder zerfällt sie in Parallelwelten, die nichts miteinander zu tun ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 07:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/leitartikel-ich-ich-ich-wie-egoismus-das-gemeinwesen-zersetzt-130311586