Wirtschaft

Mit den Öffis in den Urlaub: Die letzte Meile ist eine Hürde

Klimafreundlich reisen ohne Auto ist in Österreich nicht einfach. Es gibt Initiativen auch von ungewohnter Seite.

 Nicht nur mit dem „w3 Shuttle“ war Werfenweng ein Pionier für sanfte Mobilität. SN/alpine pearls/dietmar denger
Nicht nur mit dem „w3 Shuttle“ war Werfenweng ein Pionier für sanfte Mobilität.

Ab 10. September stehen am Bahnhof in Bad Ischl 50 E-Bikes, 50 E-Scooter und drei E-Autos für Fahrgäste bereit, die auch die letzten Kilometer bis zu ihrem Ziel ökologisch korrekt zurücklegen wollen. "Das ist erst der Testlauf", sagt Ines Schiller, Bürgermeisterin der Europäischen Kulturhauptstadt 2024. Gemeinsam mit dem Organisationsbüro der Kulturhauptstadt, den ÖBB und den Salzkammergut-Tourismusverbänden wird derzeit ein modernes Mobilitätskonzept entwickelt. Es soll in erster Linie dem erhofften Ansturm von kulturinteressierten Touristen klimafreundlich und ohne Verkehrskollaps Herr werden, aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 03:53 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/mit-den-oeffis-in-den-urlaub-die-letzte-meile-ist-eine-huerde-107514115