Grenzen für Schadstoffe können nie streng genug sein

In Deutschland wird heftig über die Grenzwerte für Stickoxide in der Luft diskutiert. Die wichtigste Frage wird nicht gestellt.

Autorenbild

Eine kleine Gruppe von Lungenexperten hat in Deutschland eine Debatte über die Höhe der Grenzwerte für Stickstoffdioxid angezettelt. Sie bezweifeln das wissenschaftliche Fundament dieser Grenzwerte. Die Reaktion international führender Wissenschafter ist entsprechend, im Grunde zerpflücken sie die Argumente der deutschen Fachleute.

So weit ist das ein ganz normaler Vorgang. Wenn Experten untereinander über wissenschaftliche Methoden und Ergebnisse streiten, ist das ihr gutes Recht. Schaut man aber genau auf die deutsche Debatte, stellen sich bisher nur Verkehrsminister Scheuer (CSU), ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 07:15 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/standpunkt-grenzen-fuer-schadstoffe-koennen-nie-streng-genug-sein-64826134