Umfrage

Energiepreise sollen runter - wie, ist offen

Regierung beriet mit der Energiebranche und Ökonomen, wie man die hohen Preise abfedern kann.

 SN/bild: sn/u.j. alexander/stockadobe

Die als Reaktion auf die gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen extrem stark gestiegenen Energiepreise zwingen die Regierungen quer durch Europa zum Handeln. Welchen Weg Österreich dabei am besten gehen sollte, darüber wurde am Sonntag bei einem Runden Tisch beraten, zu dem Bundeskanzler Karl Nehammer eingeladen hatte. Neben Vizekanzler Werner Kogler, Klimaministerin Leonore Gewessler, Finanzminister Magnus Brunner nahmen daran die Vorstandschefs einiger Energieversorger - Michael Strugl (Verbund), Werner Steinecker (Energie AG), Stefan Szyszkowitz (EVN), Peter Weinelt (Wien Energie) - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 07:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/umfrage-energiepreise-sollen-runter-wie-ist-offen-118393147