Wirtschaft

Unternehmen stellen um: Vier Tage Arbeit, drei Tage Freizeit

Mehr Unternehmen testen die Viertagewoche. Kürzere Arbeitszeiten für die Mitarbeiter gehen damit aber nicht immer einher.

Mehr Zeit daheim: Der Energieversorger KWG stellt um. SN/kwg
Mehr Zeit daheim: Der Energieversorger KWG stellt um.

Das Wochenende wird verlängert, und das hat mit Kurzarbeit nichts zu tun: Der oberösterreichische Energieversorger KWG führt für seine 40 Mitarbeiter gerade die Viertagewoche ein. "Die neuen Modelle sollen attraktive Arbeitsbedingungen und eine noch bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie bringen", sagt Peter Zehetner, Geschäftsführer des regionalen Ökostromerzeugers. Die Einführung habe man schon länger überlegt, dann kam Corona. Mit der Einigung auf eine langfristige Homeoffice-Regelung habe man sich nun auch an das Projekt Viertagewoche gewagt. "Der Betrieb ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 08:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/unternehmen-stellen-um-vier-tage-arbeit-drei-tage-freizeit-107323606