Wirtschaft

Vieles, was Spaß macht, wird 2022 teurer

Ikea hebt die Preise in Österreich um neun Prozent an. Auch Miele, KTM Fahrrad oder die Skiindustrie drehen an der Preisschraube.

Ikea sorgte just zum Jahreswechsel für Schlagzeilen: Weltweit müsse man die Preise kräftig anheben, kündigte der Möbelgigant an. Geplant seien Preiserhöhungen von durchschnittlich neun Prozent, betroffen seien alle Sortimentsbereiche und alle Länder - wenn auch unterschiedlich stark.

Preissteigerungen bei Ikea, Miele und Co.

In Österreich habe man die Preise bereits angehoben, sagt Ikea-Österreich-Sprecher Uwe Blümel. Auch hier im Durchschnitt um neun Prozent, mit Unterschieden bei einzelnen Produktgruppen. Grund seien die Folgen der Coronapandemie, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.07.2022 um 05:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/vieles-was-spass-macht-wird-2022-teurer-115725325