Wirtschaft

Währungsschatz liegt brach zu Hause

Türkische Lira, ägyptisches Pfund, kroatische Kuna. Restgeld von Reisen wird in Marmeladengläsern und Laden vergessen. Dafür gibt es Abhilfe.

 SN/fotolia

Alle reden von der bargeldlosen Zeit. Nichtsdestotrotz liegen in Österreichs Haushalten unzählige Münzen und Scheine in verschiedenen Währungen herum; meist Mitbringsel aus dem Urlaub oder von Geschäftsreisen. In Marmeladengläsern, Schachteln und Schubladen werden sie vergessen und läppern sich hier im ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 12.07.2020 um 10:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/waehrungsschatz-liegt-brach-zu-hause-39308770