Wirtschaft

Wie der Wald in die Stadt kommt

Warum Unternehmen nicht nur aus Klimaschutzgründen darüber nachdenken sollten, ihre Dächer aufzuforsten.

Als die Vorarlberger Industriefirma Meusburger vor drei Jahren eine neue Produktionshalle im Bregenzerwald baute, wurde die vorgeschriebene Begrünung des Flachdachs schlichtweg "vergessen". Stattdessen wurde eine Strafe von 14.000 Euro beglichen. Die Bezirkshauptmannschaft zeigte sich damit zufrieden. Das Dach bleibt grau. Beispiele wie jenes ärgern den Autor und Begrünungsexperten Conrad Amber. Zumal es hierzulande generell selten vorkommt, dass Dachbegrünungen von Behörden zwingend vorgeschrieben werden. Dass hektarweise Flachdächer nur mit Kies beschottert, statt mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt werden, will der Vorarlberger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 10:54 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wie-der-wald-in-die-stadt-kommt-76502026