Wirtschaft

Eskimo sagt man nicht: Dänischer Eishersteller ändert Namen

Dänemark hat in Grönland eine indigene Bevölkerung von rund 55.000 Menschen. Für die sogenannten Inuit ist die Eissorte "Eskimo" diskriminierend. Nun soll der Name geändert werden. In Österreich wartet ein anderes Unternehmen noch ab.

Der Hersteller Hansens ändert den Namen einer Eissorte. SN/hansens
Der Hersteller Hansens ändert den Namen einer Eissorte.

Die in den USA durch die Black-Lives-Matter-Bewegung gestartete Rassismusdebatte führt bei immer mehr Unternehmen zu Markenänderungen. Im zum dänischen Königreich gehörenden arktischen Grönland führte die rund 55.000 Menschen zählende indigene Urbevölkerung einen Protest gegen ein mit Schokolade überzogenes Eis am Stiel mit dem Namen Eskimo. Mit Erfolg: Der Hersteller Hansens Flødeis hat angekündigt, den Namen zu ändern. "Wir werden das Eis stattdessen O'Payo nennen. So heißt die Schokolade, die das Vanilleeis am Stiel umschließt", verrät Cornelia Kaas vom Management des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 02:46 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eskimo-sagt-man-nicht-daenischer-eishersteller-aendert-namen-90517069