Ein Gnadenhof für Weltenlenker

Autorenbild

Mei, jetzt war schon wieder so eine Aufregung. Nicht nur wegen dem Omikron und dem Djoković. Sondern, weil unser früherer Kanzler was ganz Hohes wird im globalen Großkonzern von so einem eher undurchsichtigen Multimilliardär. Und der Ex-Finanzminister, der wird gleich Chef bei einer Mords-Fondsgesellschaft, und soll dort "zwischen Wien, Tokio, Hongkong, New York, Vaduz und Zürich pendeln", hat es geheißen. Na - da werden ihn seine Frau und seine zwei kleinen Kinder nicht oft zu sehen kriegen. Und auch der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 12:36 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/ein-gnadenhof-fuer-weltenlenker-115676560

karriere.SN.at