Entdeckungsreise auf der Tastatur meines Computers

Autorenbild
Bits und Bites Thomas Hofbauer
 SN/Heinz Bayer

In einer Nachdenkpause, als so gar nichts aus dem zermarterten Hirn hervorkriechen wollte, drängte sich eine Frage vor: Wer braucht die Taste "Rollen" auf der Computertastatur?

In der Wikipedia las ich dann, dass in den 1980er-Jahren, als zu einem Computersystem noch keine Maus gehörte, die Taste "Rollen" dazu benutzt wurde, mit den Cursortasten den sichtbaren Bildausschnitt zu verschieben. Nun gibt es seit geraumer Zeit Computermäuse, sogar mit Scrollrad, mit deren Hilfe man durch ein Dokument rollen kann. Die "Rollen"-Taste wäre eigentlich obsolet, doch sie ist geblieben.

Mit dem @-Zeichen war es genau umgekehrt. Der Ursprung des "Klammeraffen" ist zwar nicht genau belegt, wohl aber sein Einsatz. Das "commercial a" oder "at" wurde im englischsprachigen Raum bei Preisangaben genutzt.

"5 apples @ 10 p" bedeutet so viel wie fünf Äpfel zu zehn Pence. Ab den 1880ern war das @-Zeichen auf englischen Schreibmaschinen zu finden. Viele Jahrzehnte später, als in den 1970ern E-Mail erfunden wurde, suchte man nach einem Zeichen, das den Namen des Empfängers vom Mailserver trennen sollte. Da das @-Zeichen wenig in Gebrauch war, gab man ihm eine neue Funktion. Dadurch startete das @ eine beispiellose zweite Karriere und wurde zur Ikone für das Internet.

Wer weiß, vielleicht steht auch der "Rollen"-Taste noch Großes bevor, in 80 oder 90 Jahren. Oder sie wird einfach nur zum Symbol dafür, wie rasant langsam sich sogar Technik manchmal entwickeln kann und dass scheinbar Überholtes nicht sofort zum alten Eisen gehört.

Aufgerufen am 21.08.2018 um 12:33 auf https://www.sn.at/kolumne/bits-und-bites/entdeckungsreise-auf-der-tastatur-meines-computers-999871

Schlagzeilen