Brüsseler Spitzen Blog der SN-Korrespondenten in Brüssel

EU-Parlament soll von einer roten Zone in die andere reisen

Frankreich hat Straßburg als Corona-Risikogebiet ausgewiesen. Dennoch sollen sich kommende Woche Hunderte dorthin verfügen.

Autorenbild
Eu-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen trifft im EU-Parlament ein (Archivbild).  SN/AP
Eu-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen trifft im EU-Parlament ein (Archivbild).

Die politische Sommerpause ist vorüber, das Virus ist noch da. In Brüssel wird man auf Schritt und Tritt daran erinnert: Selbst im Freien herrscht Maskenpflicht. Die Zahl der Neuinfektionen ist während des Sommers so gestiegen, dass Deutschland eine Reisewarnung ausgegeben hat. Brüssel gilt als "rote Zone". Diese Zuordnung teilt sich Brüssel seit dem Wochenende mit Straßburg. Die französische Regierung selbst hat die Stadt im Elsass als Risikogebiet ausgewiesen. Trotzdem besteht Frankreich darauf, dass die Sitzung des EU-Parlaments nächste Woche erstmals ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:13 auf https://www.sn.at/kolumne/bruesseler-spitzen/eu-parlament-soll-von-einer-roten-zone-in-die-andere-reisen-92514427