Brüsseler Spitzen Blog der SN-Korrespondenten in Brüssel

Wie Europas Hauptstadt einen Tag lang ohne Autos auskam

Und es geht doch, besser gesagt es rollt: Eine Stadt ohne Autos ist möglich, zumindest an einem Tag im Jahr.

Autorenbild
Brüsseler Spitzen Sylvia Wörgetter

Am Sonntag war ganz Brüssel unterwegs, großteils dank eigener Muskelkraft - zu Fuß oder auf dem Fahrrad, selbst auf dem Pferd. Es war der Höhepunkt der europäischen Woche der Mobilität.

Für Autos, Motorräder und Mopeds herrschte Fahrverbot im ganzen Großraum Brüssel. Elektroräder, die 45 km/h schnell sind, brauchten eine Sondergenehmigung. In der ganzen Stadt herrschte strikt Tempo 30. Sogar die Stadtautobahn gehörte den Radlern und Fußgängern.

Die Rue de la Loi, an der auch das SN-Büro liegt, führt vom Europaviertel mit dem Sitz der Kommission und des Rates ins Stadtzentrum. An normalen Tagen herrschen in und an der mehrspurigen Hauptverkehrsroute ohrenbetäubender Verkehr, immer wieder Stau und dicke Luft.

Am Sonntag hingegen hatte das an der Hotel Thon, das direkt an der Straße liegt. Tische auf die Straße gestellt. Menschen frühstückten, während andere per Rad und vereinzelt auch E-Scooter an ihnen vorüberzogen. Volksfeststimmung in der ganzen Stadt mit Flohmärkten, Musik und Tanz, Picknick und Kinderspielplätzen auf offener Straße. Nur wenige Autofahrer verirrten sich mit ihren Fahrzeugen in die Radler-Kolonnen.

Bus, Straßenbahn und Metro fuhren am Sonntag übrigens gratis. Und die belgische Bahn hatte wegen des schönen Wetters Zusatzzüge Richtung Nordseeküste eingeschoben. An normalen Wochenendtagen fahren rund 75.000 Menschen ans Meer, an diesem Wochenende rechneten die Orte an der Küste mit 100.000. Zugtickets kosteten im ganzen Land am Sonntag nur sechs Euro.

Wer dennoch mit seinem Pkw fahren wollte, musste Brüssel bis spätestens 9.30 Uhr verlassen haben und seinen Ausflug so planen, dass er nicht vor 19 Uhr zurückkehrte. Erst danach waren die Straßen wieder frei für den Autoverkehr _ und für den täglichen Stau.

Insgesamt zeigten sich etwa 50 Gemeinden und Städte, darunter die Zentren Gent und Antwerpen, am Sonntag autofrei.

Aufgerufen am 14.10.2019 um 09:53 auf https://www.sn.at/kolumne/bruesseler-spitzen/video-wie-europas-hauptstadt-einen-tag-lang-ohne-autos-auskam-76646287

Kommentare

Schlagzeilen