Ajax raubte Salzburgs größte Waffe

Autorenbild

Die Erinnerungen an Ajax Amsterdam waren durchwegs positiv. Kein Wunder, hatte man den niederländischen Rekordmeister 2014 im Europa-League-Sechzehntelfinale mit einem Gesamtscore von 6:1 sensationell aus dem Bewerb gekickt und mit dem Pressingfußball der Marke Red Bull erstmals internationale Schlagzeilen geschrieben. Sechs Jahre später überraschte nicht Salzburg die Ajax-Stars, sondern umgekehrt.

Die Gäste aus den Niederlanden, die sich in diesen Tagen auf Trainingslager in Bramberg befinden, deckten im freundschaftlichen Testspiel die Schwachstellen der Bullen schonungslos auf. Bereits in den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.09.2020 um 05:54 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/ajax-raubte-salzburgs-groesste-waffe-91835074