Bei den Bullen will keiner ein "Finale dahoam" gegen den LASK

Der Meisterjubel soll am Sonntag in Wien-Favoriten erklingen. Etwas dagegen hat ein Salzburger: Austria-Trainer Robert Ibertsberger.

Autorenbild
Patrick Farkas.  SN/GEPA pictures
Patrick Farkas.

Der Jubel um den Cuptitel ist bei Red Bull Salzburg schon wieder verklungen. Vor dem Ligaduell bei Austria Wien am Sonntag (17 Uhr) muss Trainer Marco Rose den Fokus bei seinem Team wieder auf das Wesentliche richten. "Ich höre in den letzten Tagen zu viel von der Chance auf den Meistertitel", sagt der Trainer. "Wir sollten nicht schon Wochen vorausdenken, sondern uns aufs nächste Spiel konzentrieren, und das ist Austria Wien."

Ein Sieg von Munas Dabbur und Co. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 04:29 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/bei-den-bullen-will-keiner-ein-finale-dahoam-gegen-den-lask-69708418