Das Stadion in Skopje ist für Salzburg ein guter Boden

Bullen-Trainer Marco Rose verbindet nur positive Erinnerungen mit der heutigen Spielstätte und ist beim Abschlusstraining eine Sorge losgeworden.

Autorenbild
Salzburg-Trainer Marco Rose am Montag, 13. August 2018, am Flughafen Salzburg vor dem Abflug nach Skopje. FC Salzburg spielt in der UEFA Champions League Qualifikation am 14.8.2018 in Skopje gegen Shkendija Tetovo. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Salzburg-Trainer Marco Rose am Montag, 13. August 2018, am Flughafen Salzburg vor dem Abflug nach Skopje. FC Salzburg spielt in der UEFA Champions League Qualifikation am 14.8.2018 in Skopje gegen Shkendija Tetovo.

Am Montag um Punkt 13 Uhr hob der Charterflieger des FC Red Bull Salzburg ab. Das Ziel: Mazedoniens Hauptstadt Skopje. Weil das Heimstadion von Shkëndija in Tetovo nicht den UEFA-Kriterien entspricht, weicht der mazedonische Doublesieger für das Rückspiel heute, Dienstag (20.15 Uhr), in der Champions-League-Qualifikation gegen die Roten Bullen ins Nationalstadion Filip II. aus.

Für Salzburg ist dieses Stadion ein guter Boden, vor allem Erfolgscoach Marco Rose hat positive Erinnerungen an die 33.500 Zuschauer fassende Arena. Im Oktober ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 12:44 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/das-stadion-in-skopje-ist-fuer-salzburg-ein-guter-boden-38742427