Ein US-Boy wird der Nachfolger von Szoboszlai

Autorenbild

Die Zahl der durchgeführten Covid-19-Tests übertrifft bei Red Bull Salzburg derzeit beinahe jene der Trainingseinheiten. Nach der Rückkehr vom Play-off-Spiel zur Champions League aus Israel waren alle Getesteten negativ. Was insofern bemerkenswert ist, als bei Gegner Maccabi Tel Aviv am Donnerstag ein weiterer positiver Fall bekannt wurde: Linksverteidiger Ofir Davidzada, der am Dienstag 90 Minuten gegen Salzburg durchgespielt hatte, ist der bereits zehnte Spieler im Kader des israelischen Meisters, der mit dem Virus infiziert ist. Die nächste Testreihe bei den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 01:15 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/ein-us-boy-wird-der-nachfolger-von-szoboszlai-93272083