Kaum Abgänge bei Red Bull Salzburg: Nur die Ruhe vor dem Sturm?

Noch scheint im Fall der Wackelkandidaten Xaver Schlager, Stefan Lainer und Diadie Samassekou nicht das letzte Wort gesprochen zu sein.

Autorenbild
Bullenstall Michael Unverdorben
Xaver Schlager schraubte seinen Marktwert mit starken Leistungen im ÖFB-Team weiter nach oben. SN/GEPA pictures
Xaver Schlager schraubte seinen Marktwert mit starken Leistungen im ÖFB-Team weiter nach oben.

Selten ist es in einem Sommer-Transferfenster bei Red Bull Salzburg so ruhig gewesen wie in diesem Jahr. Die Transfers von Munas Dabbur (zum FC Sevilla) und Hannes Wolf (zu Leipzig) waren bereits ein halbes Jahr zuvor bekannt geworden. Mit Saisonende wurden dazu noch Fredrik Gulbrandsen (zu Mönchengladbach?) und Christoph Leitgeb (Karriereende?) verabschiedet. Aber war's das schon? "Fakt ist, dass die Transferzeit bis Ende August dauert und ich gelernt habe, dass man im Fußball nichts ausschließen kann. Aber bis jetzt muss ich sagen: Ich bin sehr zufrieden und freue mich richtig, mit einer starken Mannschaft in die neue Saison zu gehen", sagte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund.

Noch scheint im Fall der Wackelkandidaten also nicht das letzte Wort gesprochen worden zu sein. Xaver Schlager könnte von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen und um zwölf Millionen Euro zu Marco Roses Gladbachern wechseln. Die Entscheidung liegt allein bei ihm, derzeit deutet aber vieles auf einen Verbleib hin. Stefan Lainer gibt sich zugeknöpft, er scheint ebenfalls noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen zu haben. Auch Lainer hat eine festgeschriebene Ablösesumme in einer ähnlichen Dimension wie sein Kumpel Schlager in seinem Vertrag stehen. Am wahrscheinlichsten gilt da noch ein Abschied von Diadié Samassékou, der von Leverkusen und Hoffenheim umworben wird, für den aber offenbar noch nicht das richtige Angebot dabei war.

Verstärken könnte die Salzburger indes ein Spieler von den New York Red Bulls, dem Ex-Club des neuen Cheftrainers Jesse Marsch. Wie "MLS Transfers" berichtet, handelt es sich dabei um Cristian Cásseres Jr. Der 19-jährige Mittelfeldspieler ist aktueller
U20-Teamkicker Venezuelas.

Aufgerufen am 19.06.2019 um 06:00 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/kaum-abgaenge-bei-red-bull-salzburg-nur-die-ruhe-vor-dem-sturm-71582533

Kommentare

Schlagzeilen