Keine Karte? Wo Sie das Spiel im TV sehen

DAZN übertragt Red Bull Salzburg gegen Liverpool in voller Länge, Sky in Konferenz.

Autorenbild
Bullenstall Michael Unverdorben
Die Champions League ist diesmal in voller Länge auf dem Streamingdienst DAZN zu sehen - hier ist Field-Reporter Alexander Schlüter mit Experten Jonas Hummels zu sehen. SN/dazn
Die Champions League ist diesmal in voller Länge auf dem Streamingdienst DAZN zu sehen - hier ist Field-Reporter Alexander Schlüter mit Experten Jonas Hummels zu sehen.

Die Red-Bull-Arena ist seit Monaten ausverkauft und hätte bei der Fülle an Ticketanfragen gleich drei Mal gefüllt werden können. Wer das Entscheidungsspiel zwischen Salzburg und Liverpool also nicht im Stadion verfolgen kann, dem sei hier mit zwei TV-Tipps geholfen: Die Partie am kommenden Dienstag (18.55 Uhr) wird in voller Länge exklusiv auf der Streamingplattform DAZN ("Die Zone") übertragen. Sky zeigt Salzburg gegen Liverpool ebenfalls, allerdings nur in einer Zweierkonferenz gemeinsam mit Napoli gegen Genk - und ist berechtigt, bis zu 50 Minuten aus der Bullen-Arena zu senden. Das ist zwischen den beiden Rechteinhabern vertraglich penibelst geregelt.

Und darüber hinaus noch viel mehr: Die Hauptrechte an der Champions League hält Bezahlsender Sky, der an neun von zwölf Spieltagen in der Gruppenphase (Dienstag und Mittwoch) den "First Pick" hat, also neun Spiele exklusiv in voller Länge wählen darf. Subrechteinhaber DAZN, der nach einem Gratismonat 11,99 Euro kostet, stehen drei "First Picks" zu. Bei der Spielauswahl, die noch vor der Gruppenauslosung der Fußball-Königsklasse im August erfolgt ist, hatte DAZN schlichtweg das Glück, dass am sechsten Spieltag der FC Liverpool in Salzburg gastiert - und es dabei noch dazu um den Aufstieg geht. Im Free-TV ist der Champions-League-Hit gar nicht zu sehen.

Sowohl Sky als auch DAZN betreiben für ihre jeweiligen Übertragungen einen enormen Aufwand. DAZN streamt auf zwei Kanälen (Kacheln auf dazn.at) mit einem deutschen und einem österreichischen Kommentar inklusive Experten (Ralph Gunesch in Deutschland, Oliver Lederer in Österreich). Sky setzt in Salzburg darüber hinaus auf Field-Reporter und das Know-how von Ex-Bullen-Stürmer Marc Janko.

Aufgerufen am 20.01.2021 um 11:01 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/keine-karte-wo-sie-das-spiel-im-tv-sehen-80200132

Kommentare

Schlagzeilen