Munas Dabbur sticht den Skandalboy aus

Autorenbild
Bullenstall Alexander Bischof
Toptorjäger: Munas Dabbur. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Toptorjäger: Munas Dabbur.

Es wäre keine große Überraschung, würde Munas Dabbur am Donnerstag im Duell Red Bull Salzburg gegen Rosenborg Trondheim wieder einmal den großen Unterschied ausmachen. Der Salzburg-Torjäger steht nicht nur in der heimischen Torschützenliste an erster Stelle, sondern liegt auch international gut im Rennen. In den ersten beiden Runden der Europa League traf der 26-Jährige bereits drei Mal. Damit liegt der Nationalspieler aus Israel an der Spitze der Torjägerliste.

Auch Rosenborg Trondheim hatte in der vergangenen Saison noch einen Toptorjäger zur Verfügung. Der Däne Nicklas "Lord" Bendtner schoss Rosenborg als Torschützenkönig zum Titel. Aber der 30-jährige Skandalboy, der schon für Arsenal und Juventus Turin kickte und immer wieder für negative Schlagzeilen außerhalb des Platzes sorgte, fehlt Rosenborg seit Wochen. Nachdem er einen Taxifahrer angeblich krankenhausreif geprügelt haben soll, wurde er suspendiert. Alexander Søderlund ist nun mit lediglich acht Treffern Toptorjäger der Norweger. Das reicht nur für Platz elf in der Torschützenliste und sollte die Bullen-Abwehr um Chef André Ramalho nicht beunruhigen. Salzburg-Trainer Marco Rose hielt den Ball dennoch flach: "Wir sind zwar sehr gut gestartet, haben aber noch nichts erreicht. Rosenborg wird alles in dieses Spiel investieren. Auf diesem Level sind Spiele fast immer sehr eng, da müssen wir weiter konsequent bleiben."

Aufgerufen am 23.01.2019 um 02:09 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/munas-dabbur-sticht-den-skandalboy-aus-54128155

Schlagzeilen