Nächtliche Störung bringt Red Bull Salzburg nicht aus dem Tritt

In der Nacht vor dem Finale wurden Andreas Ulmer und Co. von Unruhestiftern aus dem Schlaf gerissen. Die Salzburger ließen sich aber nicht verunsichern.

Autorenbild
Jesse Marsch feierte den Cuptriumph ausgelassen. SN/gepa
Jesse Marsch feierte den Cuptriumph ausgelassen.

Die Vorbereitung auf das Endspiel im ÖFB-Cup hat sich Red Bull Salzburg sicher ruhiger vorgestellt. Unruhestifter, vermutlich Anhänger des Finalgegners LASK, zündeten vor dem Mannschaftshotel der Bullen mitten in der Nacht Knallkörper und rissen damit einen Teil des Bullen-Trosses aus dem Schlaf. Dass sich die Truppe von Trainer Jesse Marsch von Störfeuern von außen aber nicht aus der Ruhe bringen lässt, bewies sie beim 3:0-Erfolg gegen den LASK eindrucksvoll. Kapitän Andreas Ulmer und Co. präsentierten sich im Klagenfurter Wörthersee-Stadion von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.05.2021 um 08:41 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/naechtliche-stoerung-bringt-red-bull-salzburg-nicht-aus-dem-tritt-103242949