"Nuhr im Ersten": Darf ich noch Glückskekse essen?

Dieter Nuhr präsentiert Launiges, Bissiges und Bemühtes mit und ohne Zeigefinger über Thüringen, Brexit und das Coronavirus. Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer weiß, wie man rasch Bachelor wird.

Autorenbild
Dieter Nuhr, der Gastgeber für Vertreter aus den Humor-Genres Kabarett und Comedy SN/swr/rbb
Dieter Nuhr, der Gastgeber für Vertreter aus den Humor-Genres Kabarett und Comedy

Er ist gänzlich schwarz gekleidet, wird mit stürmischem Applaus begrüßt und macht sich sogleich über "Nazi-Glatzen" lustig: Dieter Nuhr. Donnerstagabend reagierte der Kabarettist und Komiker in "Nuhr im Ersten" (ARD) auf die politischen Vorgänge in Thüringen rund um den 24-Stunden-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich: "Der Mann hat es innerhalb eines Tages geschafft, der FDP den Rest zu geben." Nuhr kann das Wort "Thüringen" jetzt schon nicht mehr hören. Verbaler Hakenschlag zum Coronavirus. Dorthin, wo die Verunsicherung in der Bevölkerung groß ist: "Darf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:26 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/nuhr-im-ersten-darf-ich-noch-glueckskekse-essen-83102155