"Starmania 22": Solidarität mit der Ukraine

Zum Auftakt der ORF-Castingshow gelang der Spagat zwischen Unterhaltung und Betroffenheit insgesamt recht gut. Bei der neu formierten Jury gibt es aber noch Luft nach oben.

Autorenbild
Ein Zeichen für den Frieden: Alle Kandidatinnen und Kandidaten sangen gemeinsam mit Monika Ballwein unter der musikalischer Begleitung von Thomas Rabitsch „Imagine“ von John Lennon. SN/orf
Ein Zeichen für den Frieden: Alle Kandidatinnen und Kandidaten sangen gemeinsam mit Monika Ballwein unter der musikalischer Begleitung von Thomas Rabitsch „Imagine“ von John Lennon.

Es herrscht Krieg in Europa und der ORF startet die mehrwöchige Unterhaltungssendung "Starmania". Wie umgehen mit der den Alltag dominierenden Weltpolitik? Besser gesagt: dem Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine. Die Castingshow absagen? So tun, als ob nichts wäre? Auf der Bühne Betroffenheitszwang verordnen? Der ORF ließ Moderatorin Arabella Kiesbauer noch bevor der erste Ton gesungen wurde, die Problematik thematisieren: Sie fragte, wie denn die bunten Bilder einer großen Show zu den erschütternden Bildern aus der Ukraine passen würden. Und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 12:02 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/starmania-22-solidaritaet-mit-der-ukraine-117994858