Staunen über bizarre Welten in Amerika

Autorenbild
Der Privatzoobesitzer, der sich Joe Exotic nennt, mit einem seiner 227 Tiger. SN/netflix
Der Privatzoobesitzer, der sich Joe Exotic nennt, mit einem seiner 227 Tiger.

Es ist nicht leicht, im reichen Streaming-Angebot mit einer Serie aufzufallen. Für Schlagzeilen, ja für einen Hype im Netz sorgt derzeit "Tiger King", die angeblich "verrückteste Serie auf Netflix". Was auf Deutsch "Großkatzen und ihre Raubtiere" heißt, ist eine siebenteilige Doku-Reihe, die Einblicke in die bizarre Welten des Großkatzenhalters Joe Exotic und anderer Menschen in Amerika gibt, die keine Wellensittiche und Mäuse, sondern Tiger und Pumas ihr eigen nennen. "Tiger King" leitet in Oklahoma einen Privatzoo mit 227 Tigern und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 09:23 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/staunen-ueber-bizarre-welten-in-amerika-85762924