Auf den Schoberstein

Der kecke Felsengipfel oberhalb von Weißenbach am Attersee bietet knapp über der 1000-Meter-Marke einen Logenblick.

Autorenbild

Die Landschaft am Attersee inspirierte schon Gustav Klimt. Die meisten seiner Landschaftsbilder sind hier entstanden. In Weißenbach wählte er 1914 das Forsthaus an der Ischler Straße als Sommerdomizil und auch als Motiv seiner Gemälde. Die Ortschaft, wo die westlichen Ausläufer des Höllengebirges ihren Ausklang finden, liegt nur knapp einen halben Kilometer über der Salzburger Landesgrenze. Oberhalb der steilen Waldflanke ergibt sich auf dem Großen Schoberstein (1037 m) ein prächtiger Ausblick auf die von See, Wäldern und Bergen geprägte Landschaft.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 12:06 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/auf-den-schoberstein-71407192