Hoher Göll von allen Seiten

Eine spannende Zeitreise zwischen Urgeschichte und Gegenwart. Oder zwischen Sommer und Winter.

Autorenbild

Für die Esoteriker hat der Hohe Göll einen ähnlichen Stellenwert wie der Untersberg, aber auch für die Skitourengeher ist er ein anziehender Kraftort mit hoher Schneegarantie. Zumindest nach dem heurigen Ausnahmewinter ist das so. Die Tragestrecke vom Startpunkt nahe dem Parkplatz Hinterbrand beträgt derzeit überschaubare 300 Höhenmeter. Von dort weg zieht sich eine geschlossene Schneedecke in guter Sommerfirnqualität bis auf den 2522 Meter hohen Gipfel (Anstieg 3 ½ Std., 1450 Hm., anspruchsvoll, Anfahrt von Berchtesgaden über das Dokumentationszentrum Richtung Hinterbrand). ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 02:37 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/hoher-goell-von-allen-seiten-71089330