Das Lattengebirge

Auf Tuchfühlung mit der Reiteralpe: eine Rundwanderung im Lattengebirge und zwischendurch ein prächtiger Tiefblick ins Saalachtal.

Autorenbild
Fit in die Natur Wolfgang Tonis
Das Lattengebirge SN/sn
Der Vogelspitz – wunderschöner Rastplatz über dem Saalachtal.

Die Alpenstraße und der Schwarzbach trennen nicht nur den Gebirgsstock der Reiteralpe und das Lattengebirge. Die Schwarzbachwacht war lange Zeit (bis 1803) auch die Grenze zwischen der Fürstprobstei Berchtesgaden und dem Kurfürstentum Bayern.

Die Passhöhe der Schwarzbachwacht ist Ausgangspunkt der Runde. Auf der dem Parkplatz gegenüberliegenden Straßenseite nimmt der Weißwandweg (476) seinen Ausgang. Der mit angenehmer Steigung zu gehende Forstweg zieht durch den steilen Bergwald höher. Der geschotterte Weg dreht im Rechtsbogen um den Hochmaiskopf, bevor man wieder etwas abfallend die Almfläche der Anthauptenalm erreicht. Mittlerweile ist es auf der Almhochfläche um die beiden Kaser still geworden. Die Tiere sind bereits auf die Niederalm abgetrieben. Der Weg führt an den beiden Hütten vorbei, hinter dem hölzernen Wastlkaser (gelbes Wegschild) beginnt der kurze Waldsteig zum Vogelspitz (1287 Meter). Dieser unscheinbare Felsvorsprung bietet einen fantastischen Ausblick. Der Blick reicht tief ins Saalachtal, zu den Gipfeln der "Chiemgauer" und bis zu den Loferer Steinbergen.

Danach geht es wieder zurück zur Abzweigung der Forststraße vor der Almfläche. Dann gleich rechts und dem Wegweiser "Moosenalm über Anthauptensteig" (475) nach, wenig später wieder nach rechts in einen ansteigenden Karrenweg.

Bald wird dieser von einem Waldsteig abgelöst, der am Prechtlkopf vorbei südwärts weiterführt. In kurzen Auf- und Abstiegen schlängelt sich der markierte Steig über Windwurfflächen, die Sturm "Kyrill" (2007) hinterlassen hat. Speziell bei Nässe ist der Steig durch langes Gras nicht immer gut erkennbar. Nach gut einer Stunde ist die Moosenalm erreicht. Hier gilt der Wölflkaser als "Rundumkaser" mit einem mittig umbauten Wirtschaftsraum als eines der letzten Beispiele einer jahrhundertealten Baukultur auf den Almen. Dann schwenkt die Route in den Almerlebnisweg (470) ein und folgt dem Pioniersteig an den Flanken der Weißwand in zwei langen Kehren steil und steinig den Bergwald zur Forstwegabzweigung hinab. Anschließend auf der bereits bekannten Strecke zur Schwarzbachwacht zurück.

So kommen Sie hin: Über Bad Reichenhall Richtung Lofer bis Unterjettenberg. Hier nach links und auf der Deutschen Alpenstraße (B305) weiter bis zur Passhöhe der Schwarzbachwacht (Wachterl). Gebührenpflichtiger großer Parkplatz (fünf Euro).

Gesamt: 5 Stunden, 670 Höhenmeter, 14,5 Kilometer.

Karte: f & b WK 101.

Aufgerufen am 19.10.2018 um 01:06 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/das-lattengebirge-1058881

Schlagzeilen