Frost in St. Veit

Zum Frost kam bald der Frust. Ein trotzdem durchaus sonniger Rundgang auf den Spuren von Thomas Bernhard.

Autorenbild
Zwischen 1949 und 1951 war Bernhard Patient der Lungenheilanstalt Grafenhof (links oben).  SN/christian heugl
Zwischen 1949 und 1951 war Bernhard Patient der Lungenheilanstalt Grafenhof (links oben).

. Im Jahr 1948 wurde der an Tuberkulose erkrankte Thomas Bernhard aus dem Sanatorium in Großgmain in die Lungenheilanstalt Grafenhof in St. Veit verlegt. Antibiotika waren in der Nachkriegszeit kaum erhältlich und teuer, der Kuralltag bestand daher im Wesentlichen aus langen, bis zu sechsstündigen Aufenthalten in der offenen Liegehalle, oft auch bei Minusgraden.

In dieser kontaktarmen Zeit des stillen (Ab-)Wartens fand der 18-jährige Bernhard zur Dichtkunst, sein Roman "Frost" thematisiert die prägende Phase in St. Veit. Der Ausgangspunkt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 11:17 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/frost-in-st-veit-98348581