Von den Zirben zum Gletscher

Vom Enzingerboden im Stubachtal bis zur Rudolfshütte am Weißsee erwartet die Wanderer ein abwechslungsreiches Gelände der Superlative.

Autorenbild
Der Weißsee und die Rudolfshütte mit dem Dreigestirn Fürleg, Sonnblick und Granatspitze (von rechts).  SN/christian heugl
Der Weißsee und die Rudolfshütte mit dem Dreigestirn Fürleg, Sonnblick und Granatspitze (von rechts).

Das Berghotel Rudolfshütte in 2315 Metern Höhe hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Ursprünglich stand die kleine Unterstandshütte 65 Meter tiefer, gerade dort, wo sich heute der Weißsee befindet. Der Bau der Staumauer im Jahr 1953 und die damit verbundene Anhebung des Seespiegels machte eine Übersiedlung notwendig. Aus der kleinen Hütte wurde ein alpines Ausbildungszentrum des Österreichischen Alpenvereins. Seit 2004 kümmert sich die Zeller Hoteliersfamilie Holleis um das Wohl der Gäste. Mit so großem Erfolg, dass der bestehende Bau derzeit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 04:18 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/von-den-zirben-zum-gletscher-90886276