Wo die Saalach entspringt

Zum Quellenstudium in das hintere Glemmtal: Sonnige Almwanderwege führen durch das Quellgebiet der Saalach auf den Saalkogel in den Kitzbüheler Alpen.

Fit in die Natur SN
Wo die Saalach entspringt SN/sn
Wandern mit Genuss. Im Hintergrund ragt der Tristkogel in die Höhe.

Das hintere Glemmtal ist ein Ort der Gegensätze. Während im Talschluss rund um die Lindlingalm eine alpine Erlebniswelt mit etlichen rekordverdächtigen Einrichtungen, wie Hängebrücke, Seilrutsche und Baumwipfelweg entstanden ist, geht es einen Stock höher ziemlich leise zu.

Spektakulär auf ihre Art ist auch diese Landschaft und zum Schauen und Staunen gibt es ebenfalls genug. Immerhin sammelt sich hier in den kleinen Quellbächen unter dem Saalkogel ja auch die Saalach, der zweitlängste Fluss Salzburgs.

Ausgangspunkt dieser unkomplizierten Genussrunde ist der Talschlussparkplatz oder die Postbushaltestelle in Lengau. Der erste, halbstündige Abschnitt folgt auf der rechten Grabenseite dem Panoramaweg zur Lindlingalm (geöffnet bis 2. Oktober). Bei dieser Erlebnisalm zweigt der Weg 2 nach rechts ab und führt an der Osmannalm (geöffnet bis Ende September) vorbei über schöne Weideböden auf das Saaljoch (1876 Meter).

Über diesen Übergang verläuft die Landesgrenze zwischen Tirol und Salzburg, und genau dem in westlicher Richtung führenden Grenzverlauf folgt nun auch der kurze, kaum halbstündige Anstieg auf den aussichtsreichen Saalkogel (2007 Meter). Wer von diesem höchsten Punkt der Wanderung noch Lust auf einen weiteren Gipfel verspürt, könnte einen Abstecher auf den 1973 Meter hohen Rauber einplanen, der sich da höchst einladend in fünf Gehminuten Entfernung auf dem sanften Nordwestgrat abhebt.

Nach der Rückkehr auf dem Saalkogel geht es wieder dem Grenzverlauf folgend in das Oberreiterjoch (1903 Meter) und nun auf dem Weg 3 über schöne Almböden hinab in das Tal. Nach einer Stunde bei einer Weggabelung angelangt zweigt die Route zuerst auf den Talschluss Höhenweg nach rechts, also taleinwärts und dann nach links zur Lindlingalm ab. Von hier folgt als letzter Teil der gemütliche Ausklang der Rundwanderung wieder auf dem Panoramaweg oder diesmal auf dem Wirtschaftsweg zurück auf den Talschlussparkplatz in Lengau.

So kommen Sie hin: über Lofer oder Zell am See auf der B311 nach Maishofen und weiter Richtung Saalbach-Hinterglemm in den Talschluss nach Lengau. Bus 680 ab Zell am See Bhf-Vorplatz.

Ges.: 4,5 Std., 850 Hm, 13 km.

Karte: f & b 382, ÖK 3220.

Charakter: sonnige Almwanderung auf sicheren Wegen.

Tipp: Erntedank am So.,
10 Uhr in Saalbach.

Aufgerufen am 15.11.2018 um 09:31 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/wo-die-saalach-entspringt-1037323

Schlagzeilen