Nasenbohrer und andere Gesetzesbrecher

Von den schlimmen Dingen, die wir tun, weil sie niemand sehen kann.

Autorenbild

Wir sind jetzt in einem Alter angekommen, in dem wir zurücklernen. Heißt: Es muss relativiert und zerstört werden, was einmal als Gesetz aufgestellt worden war. Und mit "wir" meine ich nicht irrende Menschen meines Alters, so um die 50. Ich meine Lolinger und mich und den Ferienbeginn nach der dritten Klasse Gym. Ein schwieriges Alter, heißt es. Finde ich gar nicht. Alles bewegt sich in Lässigkeit und Lockerheit, alles ist nicht so ganz ernst zu nehmen, geht nicht ganz genau her. Und das Leben wird leichter, weil der Regelbruch selbstverständlicher wird.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.07.2018 um 05:27 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/nasenbohrer-und-andere-gesetzesbrecher-31295725