Übers seltene Nirgendwo und das besondere Überall

Autorenbild

Sie fragten den, der sich zu Beginn als Ismael vorgestellt hatte, nach seiner Herkunft. Und Ismael antwortet über seine Herkunft: "Sie ist auf keiner Landkarte verzeichnet. Die wahren Orte sind das nie." In der stillen Zeit, da jeder sich an seinen Ort begibt, ist das ein harter Satz, erst recht, da jetzt die Rührseligkeit übermächtig wird, weil der Kampf um Parkplätze und Geschenke einschläft, weil die Besinnlichkeit wie ein Rausch daherkommt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 02:10 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/uebers-seltene-nirgendwo-und-das-besondere-ueberall-22060891