Bescheidenheit ist für die Würscht

Frauen neigen dazu, ihre Leistungen zu schmälern. Das schafft Vorteile für Männer. Ein Vorschlag für neue Glaubenssätze.

Autorenbild

Bescheidenheit ist eine Tugend. Übermut tut selten gut. Selbstlob stinkt!

Sätze wie diese sind in unserer Gesellschaft tief verankert. Vor allem Frauen bekommen sie von klein auf vorgesagt. Sie halten sich hartnäckig in unseren Köpfen, auch wenn wir ihnen im Kern nicht viel abgewinnen können. Das Problem ist, dass sich diese Floskeln zu Glaubenssätzen entwickeln, die unterbewusst unser Verhalten steuern.

Auch selbstbewusste Frauen sind nicht vor ihnen sicher. So zweifelte die Autorin dieser Zeilen tatsächlich, ob ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:46 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/bescheidenheit-ist-fuer-die-wuerscht-84457879