Frauenhass darf nicht zur Einstiegsdroge für Extremisten werden

Der Anschlag in Hanau reiht sich ein in eine lange Liste. Wieder war der Täter rechtsradikal. Und hasste Frauen.

Autorenbild

Toronto, Christchurch, Halle, Hanau: Zu oft kommt es vor, dass Menschen aus rechtsradikalen und rassistischen Motiven um sich schießen. Bei der Tat vergangenen Mittwoch im hessischen Hanau kamen elf Menschen ums Leben.

Der mutmaßliche Täter Tobias R. gab ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 03.04.2020 um 10:02 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/frauenhass-darf-nicht-zur-einstiegsdroge-fuer-extremisten-werden-83791060